Woran Sie erkennen können, ob ein Zahnnerv abgestorben ist

Oft gibt es typische Anzeichen dafür, dass ein Zahnnerv abstirbt oder schon abgestorben ist. Hier erfahren Sie, welche das sind.
Abgestorbener und dunkel verfärbter Zahn
Eines der typischen Anzeichen für einen abgestorbenen Zahnnerv: Der Zahn verfärbt sich dunkel.

Anzeichen, auf die Sie achten sollten

Wenn ein Zahn sehr stark auf Wärme reagiert (z.B. beim Trinken von Tee oder Kaffee), deutet das auf eine akute Entzündung des Zahnnervs hin. Es besteht die Gefahr des Absterbens.
Wenn ein Zahn lange Zeit auf Kälte und Wärme reagiert hat und Sie dann plötzlich nichts mehr spüren, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zahnnerv abgestorben ist, sehr hoch.
Wenn ein Zahn beim Aufbeißen oder dagegen Klopfen schmerzt, ist er wahrscheinlich abgestorben und es hat sich schon eine Entzündung im Kieferknochen gebildet.
Wenn Sie im Bereich der Wurzelspitze eines Zahnes gegen den Kiefer drücken und einen leichten Druckschmerz verspüren, ist das ein Anzeichen für eine Entzündung im Kieferknochen.
Wenn sich neben einem Zahn eine Schwellung gebildet hat oder sogar die Wange bzw. Lippe geschwollen ist, kann ein abgestorbener Zahn die Ursache sein.
Wenn sich neben einem Zahn eine kleine Öffnung der Schleimhaut gebildet hat, aus der Flüssigkeit austritt, handelt es sich um eine sog. Fistel, deren Ursache ein toter Zahn sein kann.

Wie diagnostiziert der Zahnarzt einen abgestorbenen Zahnnerv?

Auch wir prüfen in der Praxis bei der sog. "klinischen Untersuchung", ob eines oder mehrere der oben beschriebenen Symptome vorliegen.
Zusätzlich führen wir die sog. "Vitalitätsprobe" durch: Dabei prüfen wir, ob der Zahn noch auf Kälte reagiert. Wenn der Zahn den Kältereiz nicht mehr spürt, müssen wir ihn röntgen.
Wenn ein Zahnnerv (die "Pulpa") schon seit längerer Zeit abgestorben ist, hat sich im Kieferknochen eine Entzündung gebildet. Sie ist auf der Röntgenaufnahme als dunkler Bereich um die Wurzelspitze(n) herum sichtbar.